Back to All Events

Spuren der Stille


Eine Kunstinstallation im Schlosspark von Karin Wiberg und Ida Magntorn.

Wer sind wir und wohin gehen wir? Was ist wahr - unwahr, Sage - Wirklichkeit?

Vor hunderten von Jahren pilgerten Menschen zur Insel des Bosjökloster um Wissen, geistige Ruhe und Antwort auf die grossen Fragen des Lebens zu finden. Karins und Idas Ausstellung lädt den Besucher zu einer inneren Entdeckungsreise ein. Sie betont die Notwendigkeit von Stille und Reflektion im alltäglichen Lärm, und sie regt an, durch die Ruhe wieder zu Energie und Kraft zu finden. Die Kunstwerke schaffen eine eigene Welt in einem allgemeinen Raum, ein Fenster zu einer harmonischen Stille - zwischen aussen und innen, zwischen Mensch und Natur.

Vernissage 19. Mai, 13:00-15:00 Uhr

Die Ausstellung ist jeden Tag geöffnet vom 19.Mai - 23. September, von 11:00-17:00 Uhr.

Foto: Kristina Strand Larsson

Karin Wiberg

ist Bildhauerin und hat eine Reihe von Ausstellungen ausgerichtet, in Schweden und im Ausland, u.a. in Tokio.

Sie war von jeher fasziniert von Natur und Wald. Dem Wald, in dem man sich verlieren kann, von betretenen Pfaden in unbekanntes Terrain abweichen kann und nicht mehr weiss, was passieren wird.

In ihren Skulpturen kann man oft miteinander verbundene Menschen und Tiere erahnen. Sie betrachten uns auf eine besondere Weise und sehen etwas in uns, was fern unseres Bewusstseins liegt.

info@karinwiberg.se

Foto: Jenny Leyman

Ida Magntorn

ist Schriftstellerin und Fotografin. In ihrer Bildsprache interessiert sie sich für Licht- und Schattenspiel, und wie man sich beim Betrachten eines Bildes zwischen zwei Welten fühlen kann. Ida hat mehrere Ausstellungen in Schweden und im Ausland ausgerichtet, die letzten in Paris und Südkorea.

Ihr aktuelles Buch “Ett hem med omtanke”  befasst sich damit, wie Inneneinrichtung sich nach Grundsätzen von Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein ausrichten lässt. Idas Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt.

www.idamagntorn.se
ida.magntorn@gmail.com

Johanna Alkan Olsson

ist Universitätsdozentin in Umweltwissenschaft und forscht beim Zentrum für Umwelt- und Klimaforschung an der Universität in Lund.

Sie interessiert sich für das Verhältnis des Menschen zur Natur und auch für das Verhältnis zwischen Natur und Bebauung. Johanna hat eine deutliche Ambition Brücken zu schaffen zwischen unterschiedlichen Disziplinen und Praktiken, mit dem Ziel einer auf mehr Nachhaltigkeit ausgerichteten Gesellschaft. Sie sieht die Möglichkeit der Kunst darin, Gespräche über das Verhältnis zwischen Mensch, Kultur und Natur anzuregen.

johanna.alkan_olsson@cec.lu.se

STARKA

ist ein Familienunternehmen mit Spezialkompetenz im Bereich Entwicklung, Produktion und Verkauf von Betonprodukten für unterschiedlichste Anwendungsbereiche. Vom Baubeton für Gebäude und Anlagen bis zu den weichen Formen der Skulpturen von Karin Wiberg, alles in beständigem Material aus Sand, Stein, Zement und Wasser.

Lesen Sie mehr über STARKA

Earlier Event: May 12
Föreläsning av Bea Szenfeld
Later Event: May 26
Mors dag - workshop i lera